Startseite> Unsere Schule> Bienenprojekt

Bienenprojekt

Schuljahr 2021/22

Wir freuen uns auf unsere Bienenvölker!

Damit es ihnen bei uns gut geht, bauen wir ein Bienenhaus.

Schuljahr 2020/21

Früchte der Bienenarbeit geerntet

Bienenprojekt AG 2020/21

Die neue Bienen-AG der Kurt-von-Marval Schule Gemeinschaftsschule begab sich am Mittwoch, den 7.10. auf den Weg, um in einem Arbeitseinsatz gut 570 kg Äpfel „zu retten“. Hierbei konnten die Schülerinnen und Schüler gleich die Sorten Zabergäurenette, Zucchamaglio, Schöner von Nordhausen und Berlepsch, unterscheiden lernen und natürlich auch verkosten. Es ist erstaunlich, wie sich die alten Apfelsorten auf der ehemaligen BUND-Wiese am Radweg nach Nordhausen durch die trockenen Sommermonate gekämpft haben und sich, aber auch uns, mit der reichhaltigen Ernte belohnt haben. Jetzt wird leckerer Saft daraus.

Vielen Dank an die erwachsenen Unterstützer, v.a. Fam. Rosenberg, Senta Wonner und Nizam Qaddura!

Claudia Lang und Christoph Schulz

Gewusst?

Bienen

Bananengeruch macht Bienen agressiv, da dieser dem Alarmgeruch der Bienen ähnelt.

Bienen

Diese Pflanzen lieben Bienen:

Liebstock, Taubnessel, Glockenblumen, Schlüsselblumen, Akelei, Dianthus-Nelken, Traubenhyazinthe, Narzissen, Staudenmohn, Fenchel, Wiesen- und Garten- und Muskatellersalbei, normaler und hängender Rosmarin, Lavendel, Dost, Mahonie, Hauswurz, Mariendistel, Schneeglöckchen, Winterlinge, einjähriger Ackerrittersporn, Silberlinge, Borretsch, Taglilie und Nachtkerze, Spornblume, Königskerze, Kornblume, Bienenbäume, Fetthenne, Herzgespann, Stachys byzantina, Himbeere, Seifenkraut, stinkender Nieswurz, Vergissmeinnicht, Pastinake, ...

Bienen

Wenn Bienen schwärmen, können sie nicht stechen! Ihre Mägen sind einfach zu voll!

Schuljahr 2019/20

In der Grundschule

Jeden Donnerstagnachmittag trifft sich das Projekt AKTION BIENE im Rahmen des Ganztags der Grundschule. Wir sind 10 Jungs und Mädchen aus Klasse 2 – 4, sowie Frau Gratz  (Erzieherin im Ganztag der Schule).

Direkt nach den Sommerferien nutzten wir das schöne Wetter, um Lerngänge in unseren schuleigenen Bienengarten zu machen. Auch unsere nähere Umgebung wurde nach bienenfreundlichen Grünanlagen ausgekundschaftet.

In unserem Theorieblock haben wir uns intensiv mit der Biene beschäftigt.

Wie bildet sich ein Bienenvolk und welche Funktionen müssen übernommen werden?

Wie sieht eigentlich eine Biene genau aus? Wie funktioniert das mit der Honigproduktion? Wir betrachteten und probierten unterschiedliche Honigsorten und besuchten die Bücherei in Nordheim, um uns mit Bienenliteratur einzudecken.

Die Besuche von und bei Frau und Herrn Wonner sind ebenfalls immer ein interessantes Highlight, vor allem dann, wenn es an die Bienenstöcke geht.

Wir freuen uns noch vieles mehr über diese nützlichen und faszinierenden Tiere zu erfahren.

In der Sekundarstufe

Bienen Sek

Exkursionen am Bienenstock der Familie Wonner, das Anlegen des Bienenstaudengartens auf dem Schulgelände, die Pflege des Gartens, Bienenkunde, wie wird man Imker… steht auf unserem Programm. Wir das sind 15 Jungs und Mädchen der Klasse 7a und 7b und unsere Lehrerin Frau Hagenmaier.

Im Moment haben wir „Winterprogramm“ und stellen Schönes für den Weihnachtsmarkt am 06.12.2019 aus Honig und  Bienenwaben wie auch kleine Bienenhotels her.

Herr und Frau Wonner und Frau Hagenmaier unterstützen uns hier sehr.

Wir danken allen Beteiligten, vor allem dem Schulträger, der dieses Projekt ermöglicht.

Frau Gratz, Frau Hagenmaier

Bienenbäume machen Schule!!!

Staudenbeet im April 2019

50 kleine Bienenbäume, auch Honigesche oder Tausendblütenstrauch (Tetradium daniellii) genannt, haben SchülerInnen im Frühjahr im Schulgarten Nordhausen und im neuen Bienengarten an der Kurt-von-Marval-Schule im Frühjahr gepflanzt. Durch unsere gute Pflege müssen sie nur 1 Jahr in die Schule gehen  – sie suchen jetzt einen Platz fürs Leben: Einen Garten in Nordheim oder Nordhausen, sie könnten vielleicht auch ein Schottergarten aufwerten.....

Was hilft besser gegen den Klimawandel und Insektenschwund als Bäume für Insekten zu pflanzen? Und wo kann man das lernen? In den kleinen Baumschulen an den Nordheimer Schulen....

Honigeschen sind auch wegen ihrer späten Blütezeit eine äußerst wertvolle Bienennahrung: Eine Biene muss im Idealfall nur drei Blüten anfliegen, um ihren Honigmagen komplett mit Nektar zu füllen!

Die Bäume werden gegen eine kleine Spende abgegeben solange der Vorrat reicht. (Kontakt: C. Schulz 0160 921 44 597 oder bindus.achtebacht@gmail.com)

Wir haben auch noch einjährige Durchwachsene Silphie (Silphium perfoliatum), das ist eine mehrjährige recht groß werdende hervorragende Insekten-Blütenstaude – bei Interesse bitte melden!

Das Beet steht in voller Blüte und wird von den Bienen eifrig angeflogen. Auf welchen Bildern der Diaschau kannst du Bienen erkennen?

Panoramabild

Staudenbeet im Juni 2019
Staudenbeet im Juni 2019

Nachdem das Bauhofteam um Klaus Plieninger einen tollen Steingarten angelegt hatte, war am Samstag die erste große öffentliche Pflanzaktion mit besonders für Wild- und Honigbienen, Schwebfliegen und Schmetterlingen geeigneten Pflanzen. Ein Großteil der Pflanzenspenden kam von den passionierten Gärtnerpaar Hildegard und Horst Welsch. Etwa 25 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie Lehrerinnen der KvMS düngten, pflanzten, mulchten mit Rindenschrot und gossen zum Schluss reichlich. Auch zwei Beete mit unterschiedlichen, mehrjährigen insektenfördernden Saatgutmischungen wurden eingesät und mit den Füßen „angewalzt“.

Zwischendurch gab es ein leckeres Mittagessen zubereitet u. a. von der Chef(köch)in Frau Andrikopoulos-Feucht und ihrem Team.

Das Imkerehepaar Senta und Hans Wonner waren mit dabei und sind besonders gespannt auf zwei neue Bienenpflanzen: Die Durchwachsene Silphie und die Virginamalve. Beides sind ausdauernde Präriepflanzen, werden über 3 m hoch und sollen vorzügliche Bienenpflanzen sein – wir sind alle gespannt! Auch ein Bienenvolk der Imker wird vielleicht dort aufgestellt und den SchülerInnen als „ihr“ Bienenvolk vorgestellt, so dass sie diese vor möglichen schädigenden Zweibeinern beschützen mögen... Dort haben zum Beobachten der Bienen Klaus Plieninger und David schon gleich eine Bank aufgebaut.

Für Interessierte seien hier die Pflanzen - unsortiert - aufgeführt:

Liebstock, Taubnessel, Glockenblumen, Schlüsselblumen, Akelei, Dianthus-Nelken, Traubenhyazinthe, Narzissen, Staudenmohn, Fenchel, Wiesen- und Garten- und Muskatellersalbei, normaler und hängender Rosmarin, Lavendel, Dost, Mahonie, Hauswurz, Mariendistel, Schneeglöckchen, Winterlinge, einjähriger Ackerrittersporn, Silberlinge, Borretsch, Taglilie und Nachtkerze, Spornblume, Königskerze, Kornblume, 26 einjährige Bienenbäume, Fetthenne, Herzgespann, Stachys byzantina, Himbeere, Seifenkraut, Gänseblümchen, stinkender Nieswurz, Vergissmeinnicht und Pastinake.

Wie viele Arten sind es? Wer kann oder möchte noch etwas beisteuern?

Vielen Dank an alle erwähnten und hier nicht erwähnten HelferInnen!!!!

Text: Chr. Schulz; Fotos: C. Lang, V. Neureuther

2. April 2019 - Infoabend in der Aula

Beim Infoabend am 2. April - die Arbeitsgruppen finden sich
Beim Infoabend am 2. April - die Arbeitsgruppen finden sich

Herr Christoph Schulz, das Imkerehepaar Wonner sowie  Imker Hr. Schiele stellen das Projekt in unserer vollbesetzten Aula vor. Kommunale Intelligenz ist gefordert: Mit vereinten Kräften, Synergien nutzend wollen Eltern, Lehrkräfte, Kommunale Angestellte, die Bürgerstiftung sowie die Nordheimer Bürgerschaft daran machen, die Insektenwelt, v.a die Bienen, auf verschiedenste Weisen zu unterstützen. Am Anfang steht die Information.

Wann wir wohl das erste Bienenvolk auf dem Schulgelände haben werden?